Hunde Verhalten deuten und Hunde Verhalten analysieren- Hundetrainerin Eilina Ludwig

Wie du Hundeverhalten richtig deuten & analysieren kannst

Hunde Verhalten deuten ist wichtig.

Das wissen viele. Und machen viele.

Das Verhalten vom Hund richtig analysieren – das machen erfahrungsgemäß die wenigsten.

Hundeverhalten deuten -aber richtig!

Es gibt im Wesentlichen zwei Gründe, warum Menschen lernen möchten, das Verhalten ihres Hundes zu deuten.

Der erste ist der häufgste. Sie haben ein Problem, und wollen es lösen.

Das ist immer schade, denn wer die Sprache seines Hundes richtig deutet, beugt damit automatisch Problemen vor.

Und dann gibt es den zweiten Grund.

Die Menschen wünschen sich einfach, dass ihr Hund glücklich ist.

Welcher Grund treibt dich am meisten an?

Ich zeige dir…

wie du das Verhalten deines Hundes richtig deuten kannst
typische Fehler, und wie du sie vermeidest
warum viele Menschen Hunde Verhalten analysieren und trotzdem nicht weiter kommen

Es gibt zwei Fallen beim Hunde Verhalten analysieren

In diesem Artikel zeige ich dir, woran es liegt, wenn du mit deinem Hund einfach nicht weiter kommst.

Oder unsicher bist, wie du bei deinem Hund Verhalten deuten solltest.

Im Wesentlichen gibt es zwei Gründe, die dafür sorgen, dass du das Verhalten deines Hundes nie richtig deuten kannst.

GRUND NR. 1

Das fehlende Wissen.

GRUND NR. 2

Das was ich immer scherzhaft, das gebrechliche Ego nenne. 😉

Nur mit dem richtigen Wissen, kannst du deinen Hund verstehen

Fakt ist, dass du das Verhalten deines Hundes nicht analysieren kannst, wenn du nicht ganz sicher weißt, wie er sich ausdrückt.

In Zeiten des Internets findet man für jedes Problem scheinbar eine Lösung.

Was viele nicht wissen:

Die Seiten und Videos, die du immer schnell findest, sind nicht die mit dem besten Wissen. Sondern die, die gerade am besten ranken.

Und da geht’s nämlich los.

Dein Ego muss dich lernen lassen

Es gibt diese Falle, die ich immer die Falle des gebrechlichen Egos nenne. 😉

Sie hat Einfluss darauf, wie wir das Verhalten eines Hundes deuten.

Oder besser gesagt darauf, ob wir uns das notwendige Wissen überhaupt drauf schaffen können.

Im Ernst.

Hunde Verhalten deuten, geht nur mit einem „bekömmlichen“ Ego.

Du glaubst gar nicht wie vielen Menschen auf ihrem Weg zum entspannten Hund schlichtweg und einfach ihr eigenes Ego im Weg steht.

Es will immer dafür sorgen, dass man möglichst gut da steht.

Verständlich. Oder findest du nicht?

Aber leider verhindert es, dass man sich die richtigen Fragen stellt.

Das sind die Fragen, die vielleicht auch mal weh tun.

Aber notwendig sind. Um mit dem Hund wirklich weiter zu kommen.

Man muss sich quasi erst an die eigene Nase packen, bevor man an die Hundenase langt. 😉

Darum immer erst die Hose runter lassen.

Wenn du wirklich weiter kommen möchtest, dann musst du das machen, was man umgangsprachlich „die Hose runter lassen“ nennt.

Sorry.

Aber du wolltest doch Hundeverhalten deuten lernen?

Und das aber richtig, nehme ich mal an.

Oder?

Denk‘ ich’s mir doch. 😉

Wie falsche Analysen zustande kommen.

Bevor du dran bist, fang ich mal an.

Mit einem Bereich der für mich vollkommen fachfremd ist.

Du kannst daraus aber eine Menge lernen.

Versprochen.

Also: Wenn du einen Titel brauchst….

Lina in der Auto-Werkstatt

Untertitel?
„Le Blamage“ bis auf unter die Knochen.

Und ja. Das geht.

Irren kann ja auch menschlich sein.

Wenn du so sehr denkst, du weißt was, dass du nicht mal auf die Idee kommst, es könnte was falsch sein.“ 😎


Die Geschichte geht ungefähr so:

Ich hatte vor vielen Jahren mal folgende Situation.
Ich gehe in die Auto-Werkstatt.
Nur, wegen einem klitze kleinem Problem.
Dachte ich.

Ich sage dem Typen, ich vermute, die Batterie müsste getauscht werden.
Die leuchtet.

Der Typ stellt mir ein paar Fragen.

Obwohl ich es verdammt eilig habe.

Der Typ stellt mir noch mehr Fragen.

Ob der gleich endlich die Batterie tauscht!?

Nee. Natürlich nicht.

Dafür stellt er weitere Fragen.

Mit Mal guckt er mich völlig entgeistert an.

Ich denk:  Is was!?

Und dann sagt er:

„Das ist nicht die Batterie.“

Wenn du dich verhört haben willst.

Er hat nur anhand der Fragen registriert, dass es wahrscheinlich die Lichtmaschine ist.
Auf jeden Fall nicht die Batterie.

Anschließend wurde die Lichtmaschine getauscht, und der Wagen war wieder fit.

Ich bin natürlich aus allen Wolken gefallen.
Wie jetzt?
Im Internet stand doch, wenn diese Anzeige leuchtet, dann…

Ja, genau.

Aber…

Man versteht den Kontext von den Infos nicht

Im Internet steht viel.

Nicht nur über Autos.

Auch über Hunde.

Wenn du ein ein kleines Problem hast, kannst du Tipps finden.

Wenn du ein großes hast, dann nicht.
Erstmal musst du wissen, welches Problem du wirklich hast.
Nicht, welches du glaubst zu haben.

Oder in manchen Fällen auch:
Welches du gerne glauben möchtest, dass du es hast.

Immer.
Egal, ob dein Hund nicht weiter gehen möchte.
Ob er bellt.
Fiept oder winselt.

Oder ob er deinen Rückruf nicht immer befolgt.

Ob er an Leuten hochspringt, und nicht aufhört.
Oder draußen nicht immer ansprechbar ist.

Hundeverhalten deuten ist wie Mathe: Es muss exakt sein!


Es ist ganz einfach.
Du musst wissen, woran was liegt.
Sehr genau.
So einfach ist das!

Beziehungsweise:
Du kannst es auch lassen.
So is das ja nicht.
Aber du wirst das Verhalten deines Hundes nicht richtig deuten.

Und deshalb auch Probleme nicht lösen.

Man kann Hunde Verhalten deuten, aber dran vorbei analysieren.

Die Aktion in der Werkstatt war mir damals richtig peinlich. 😬
Ich dachte wirklich mein Auto sei bestens in Schuss.
Bis auf halt diese Kleinigkeit…
Ich werde nie diesen entgeisterten Blick vergessen.

Hundeverhalten deuten ist wie Autos analysieren

Man muss es halt einfach richtig gelernt haben.

Heute denke ich mir:
Der Typ wird ähnlich gedacht haben wie ich, wenn ich mit Menschen über ihre Hunde spreche…

Die erzählen immer sie haben ein Problem.
Und denken: Hundeverhalten deuten und analysieren, haben sie schon gemacht.

Dabei liegt hier schon der Hund begraben!

Häufig haben sie die Probleme über Jahre hinweg verschleppt und gesammelt.

So deuten Menschen das Verhalten ihrer Hunde…



Hier ein paar Beispiele:

Bindung?
Bestens.
Auch wenn der Mensch draußen gar nicht interessant ist.

Spaziergänge?
Top.
Auch wenn der Hund öfter was verbellt.

Leinenführigkeit?
Super.
Mal springt er plötzlich in die Leine.

Kommunikation?
Spitzenmäßig.
Aber wenn Besuch kommt, geht Pfiffi steil, und was ich sage ist vollkommen egal.

Andere Hunde?
Liebt er.
Er will ja wie verrückt hin.
Ganz normal, dass er von mir nicht ansprechbar ist.

Mein Border Collie legt sich hin, wenn er andere Hunde sieht.
Ist bestimmt das rassetypische „Eyeing“.
Steht doch in jedem Buch.
Aha.
Und was ist mit den Labradoren, die das machen?
Sind das in Wahrheit Border Collies im Labrador-Kostüm !?

Spielen?
Voll sein Ding. Immer.
Warum die sich nach drei Minuten plötzlich beißen…
ja…ähm…
es ist halt ein Hütehund…
Zwicken die nicht Schafe?
Und als der andere halt nicht mehr Schaf spielen wollte, wurde meiner böse…

Hunde Verhalten deuten ist nicht leicht

Für mich ist das alles vollkommen unlogisch.
Aber für jemanden, der das nicht weiß,
sieht das wieder anders aus.

So wie bei mir halt mit der Autobatterie.
Batterie leuchtet.
Muss also getauscht werden.

Wenn du auch keine Ahnung von Autos hast, dann
kannst du meine Gedanken nachvollziehen.

Als KFZler würdest du dich fragen, wieso ich überhaupt alleine raus gehen darf. 😁

Unterschiedliche Probleme können ähnlich aussehen


Du siehst also:
Es gibt verdammt viele Probleme, die für Laien ähnlich aussehen, aber ganz unterschiedlich sind.

Gleiches gilt für alle Signale, die der Hund sendet.

Wie du ein Verhalten deines Hundes deuten kannst

Was nur dieses Verhalten bedeuten kann:

Rute hoch, und Ohren hoch gestellt, leicht nach vorne, kann alles heißen.

… ich freu mich

… jetzt bin ich gespannt

… ich bin ratlos

…. da ist was

…. ich dachte, dass da was ist

… da war was

… ich hab Angst

… ich fühl mich ein bisschen unsicher

…. gleich scheppert’s (ein bisschen)

…. gleich scheppert’s (gewaltig)

Und vieles mehr.

Was der Hund genau sagt, sieht man nur, wenn man auch alle anderen Details sieht.

Alle!

Nicht einige.

Hunderassen muss man im Verhalten unterschiedlich deuten

Jede Rasse hat ihre eigene Sprache.

Bulldoggen reden anders, als Shelties.

Wolfshunde reden anders als Schäferhunde. Obwohl sie die gleichen Ohren und eine ähnliche Rute haben.

Und Wölfe reden übrigens überhaupt nicht genau so wie Hunde.

Auch wenn das immer wieder behauptet wird.

Deshalb sollte man nicht Hunde Verhalten deuten, was man nicht sicher verstehen kann.

Hundepersönlichkeiten drücken sich unterschiedlich aus

Jede Hundepersönlichkeit drückt sich anders aus.

Ein „schüchterner Hund“ drückt sich anders aus, als ein nur gerade verunsicherter Hund, der aber garantiert nicht „schüchtern“ ist.

Die Unterschiede musst du kennen.

Dazu musst du ganz genau wissen, was für einen Hund du hast. Und wie du das Hunde Verhalten deuten kannst.

Du musst es wirklich wissen.

Nicht mit ein paar Ideen Hunde Verhalten analysieren…

Halbwissen hilft dir deshalb nicht

Ein einziger Logikfehler, und alle anderen Schlussfolgerungen sind verkehrt.

Eine Kleinigkeit nicht gesehen, und du hast das Hundeverhalten fehlinterpretiert.
Wenn du kein Experte bist, dann kannst du nur damit arbeiten was du hast.
Und das ist das, was man Halbwissen nennt.

Das wäre halb so wild, wenn es nicht so viel schaden könnte.

Oder dich einfach daran hindert glücklich und entspannt mit deinem Hund zusammen zu leben.

Wenn du kein Profi bist entgeht dir das wichtigste automatisch

Dabei entgehen dir die Details, auf die es ankommt, wenn du Hunde Verhalten richtig deuten möchtest.

Das, was Hundebesitzer gar nicht sehen.
Oder ausblenden.
Zum einen, weil sie es nicht wissen.
Zum anderen:
Wegen dem, was ich immer
„das gebrechliche Ego“ nenne.

Pfote auf’s Herzle!

Wer will schon wissen, dass die Bindung nicht gut ist, wenn der Hund immerzu mit allem beschäftigt ist, aber nicht mit dir?

Wer will schon wissen, dass ein antrainierter Blick nur erfolgt, weil es sein muss, und nicht, weil der Hund sich wirklich für dich interessiert?

Wer will schon wissen, dass man als Mensch schon auch dazu beiträgt für den Hund nicht „ganz so“ interessant zu sein?

Warum es sich lohnt Hunde Verhalten richtig zu deuten

Auch wenn das harter Tobak ist.
Ich sage:
Der, der wirklich weiter kommen will, der will genau das wissen.
Auch wenn man da genauer gucken muss.
Immer.
Egal, was der Hund macht.

Du musst das Verhalten wirklich richtig deuten

Egal, was du glaubst, wie du Hunde Verhalten deuten kannst.

Egal, was du vermutest, wie du Hunde Verhalten richtig analysieren kannst.

Es spielt keine Rolle.
Sorry für meine Ehrlichkeit, aber:

Eine Rolle spielt nur das hier:

Es ganz sicher zu wissen.
Ganz sicher.

Nicht mal eben eine Idee zu haben.

Ich würde dir gerne was anderes sagen.

Aber das ist nun mal die Realität.

Ist aber nicht schlimm.

Weil wenn du bis hier hin gelesen hast, dann weiß ich:

Du bist definitiv cool genug um sie zu ertragen. 😉

Und das ist die beste Voraussetzung um wirklich zu lernen, das Verhalten von Hund zu deuten.

Wenn du nicht mehr rätseln möchtest…

Wenn du dich immer wieder fragst, wie das Verhalten deines Hundes zu deuten ist, dann habe ich hier was für dich, womit du absolut auf Nummer sicher gehen kannst.
Das Starterpaket.

Hier musst du nicht mehr überlegen, wie du das Verhalten deines Hundes deuten sollst. Sondern du weißt es. Dein Hund wird es dir danken, wenn du ihn endlich wirklich verstehst.

Wer schreibt hier?

Hi. Ich bin Lina.
Hundepsychologin & Hundetrainerin.

Seit 11+ Jahren helfe ich Menschen dabei ihre Hunde besser zu verstehen.

In meinem Blog gebe ich dir Infos und Tipps zu allen Themen, die dich mit deinem Hund bewegen.

Hat dir der Artikel weiter geholfen?

Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert